Schlagwörter

, , , , ,

Update:
Heute habe ich den Rest des Topfenblätterteiges verbacken, zu Nutellakipferln.
Heute hat er etwas mehr geblättert, nicht so schön wie Susi’s, aber besser als gestern.

Ich werde diesem Teig aber keine Ruhe geben bis er perfekt geworden ist.
Aber erst nach dem Urlaub.

>Apfelstrudel-Strudelteig!Apfelstrudel Blätterteig!
Wenn meine Küchengöttin, die Turbohausfrau, sagt, das und das wird was, dann glaub ich ihr einfach immer.

Den Strudelteig habe ich ja schon nachgebacken, das hat wunderbar geklappt.

Nun hat sie noch einen anderen Teig, „ihren“ Topfenblätterteig präsentiert (den präsentiert sie öfter, aber ich Banause kaufe immer fertigen Blätterteig) den habe ich heute neben dem Strudelteig hergestellt.

Was ich wollte, war eine Gegenüberstellung von Apfelstrudel mit klassischem Strudelteig zu Apfelstrudel mit Topfenblätterteig!

Was soll ich sagen?

Es klappt einfach alles was man meiner Küchengöttin nachmacht.
Das Rezept ist ja wirklich sehr einfach, besteht aus drei Zutaten (wie der klassische Strudelteig auch), aber halt anderen, und es ist wirklich keine Hexerei den herzustellen.

Insgesamt habe ich die Fülle für beide Strudel aus 1,2 kg Äpfel und Birnen (schon geschnitten und entkernt) hergestellt. Bei dem Apfelstrudel in der normalen STrudelteighülle kam noch eine leicht geröstete Butter/Bröselmischung hinzu. (50 g Butter, 80 g Brösel).
In beide STrudel hab ich je 1 Essl. Zimt, 5 Essl Zucker, 1 Löffel selbstgemachter Vanillezucker, für die Süße hinzugegeben.

Bei mir hat sich aber der Blätterteig nicht aufgepflustert, was er hätte tun sollen, ich bin auf der Fehlersuche und hoffe die Turbohausfrau kann helfen.
Irgendwo hab ich was falsch gemacht.

Geschmacklich ist er perfekt, schmeckt wie Blätterteig, sah beim Ausrollen aus wie Blätterteig, riecht wie Blätterteig, nur meiner pflustert nicht…jammmer!

Ich habe ja noch den halben Teig übrig, den werde ich morgen füllen (weil es ist fast nix mehr da, wir haben kräftig zugeschlagen) und vielleicht weniger dünn ausrollen? Versuch macht klug.