Schlagwörter

, , , , , , , ,

Hier habe ich aufgeschrieben wie es ablaufen sollte.

Kaffeeverbot habe ich nach ein paar Wochen aufgehoben, das ging einfach nicht wirklich gut, ich habe den ganzen Tag an Kaffee gedacht, und deshalb wieder Kaffee getrunken.

An mein Fleischverbot unter der Woche habe ich mich echt leicht halten können, klar hatte ich oft Lust auch das zu essen was ich für die Familie gekocht habe, aber da konnte ich mich beherrschen, und das ohne große Anstrengung.
Schinken oder Wurst habe ich einmal in den ganzen Wochen gegessen, und zwar am Tag der Ab Hof Messe. Ansonsten kein einziges Mal, und das habe ich nicht vermisst.
Wenn ich so nachdenke, ich habe auch vorher nicht allzuviel Wurst gegessen, hin und wieder in einem Gericht verkocht oder auf der Pizza Salami.
Auf jeden Fall kann ich auf verarbeitetes fleischiges leichter verzichten als auf Fleisch.

Es gibt einfach soviele Gerichte die mit Fleisch gemacht werden, die ich sehr gerne esse.

Was ich mitnehme aus dieser Zeit ist, dass wir unser Fleisch jetzt anders einkaufen, sprich bei einem Bauern der selbst schlachtet, und wir werden den Fleischkonsum sicher nicht erhöhen.
Kind 1 hat gestern im TV eine Sendung angeguckt (Juef, ich konnte nicht aber das Kind ggg) da gings um Massenfleisch und Kinderarbeit bei Kakao und Schokolade.
Sie hat beschlossen im Moment kein Fleisch zu essen, außer das was wir eben vom Bauern haben.
Leider wollte sie mein gestriges Mittagessen nicht mit mir teilen, weil es ihr zu scharf war (Dieses Kind ist trotzdem mein Kind ggg)
Also hat sie Nudeln mit Kürbiskernöl gegessen :-).
Also zumindest ein Kind denkt hier mit beim Essen.

Das andere nicht das wollte dass ich von Knorr so einen Fond kaufe…Menno.

Aber ich schweife ab.

Also wir essen weiter Fleisch, werden aber anderswo einkaufen.

Kuchen und Co.
Gebacken habe ich öfter, gegessen habe ich einmal pro Woche, meist Sonntag oder wenn es sich anders ergab dann an einem anderen Tag. Wichtig ist das einmal pro Woche.
Genascht habe ich leider hin und wieder ein Stück Schokolade (wer bitte kann einer Lindt Eierlikörtrüffel Schokolade widerstehen?)
Aber gesamt gesehen bin ich zufrieden.

Abgenommen habe ich nichts! Mein Gewicht ist gleich geblieben, also überwiegend vegetarische Ernährung macht nicht zwingend schlank, besonders nicht, wenn man wie ich alle möglichen Dinge reinpackt ins vegetarische Essen.
Aber das war auch nicht die Intension, ich wollte es nur also Information noch weitergeben.

Weg vom Essen.

Bücher habe ich keine gekauft, aber eines bei Corinna gewonnen:-)
Dieses verlose ich jetzt aktuell hier am Blog, bis 2. April könnt ihr noch mitmachen.

Sport, da habe ich mich ziemlich an 3-4 mal pro Woche gehalten. Die letzte Woche allerdings gings zeitmässig nicht so richtig. Aber so ist das Leben halt manches Mal.

Werde ich das wieder mal machen?
Ja, aber vielleicht meine Ziele realistischer stecken.
Das mit dem Kaffee war eine schlechte Idee.
Das mit dem Fleischverzicht unter der Woche eine gute.

Mal sehen ob das erst nächste Fastenzeit ist oder zu einem anderen Zeitpunkt.

Ich habe einige neue Lebensmittel kennengelernt, die ich sonst nie gekauft hätte, Tofu zb. schmeckt mir ganz gut, auf vegane Bratwurst hingegen werde ich auch in Zukunft verzichten.
Vegetarische Burger finden wir klasse, die wird’s öfter geben.
Gemüse gibt’s eh immer bei uns, bzw. beginnt jetzt eh die Salatzeit.

Und wie schon letzte Woche geschrieben, ich habe mich zu keiner Zeit meines Lebens soviel mit den Lebensmitteln an sich beschäftigt, das ist gut.
Schlecht war dass ich dauernd an Essen denken musste, das tu ich ja auch so schon genug, ich esse und koche einfach zu gern, aber das nahm echt überhand.

So, das war mein Rückblick, danke dass ihr mich begleitet habt durch meine Fastenzeit, kommentiert, aufgebaut und gelobt!