Schlagwörter

, , , , , , , , ,

reindling reloaded3

Heute ging ich es also an, die Auftragsbäckerei anzugehen, bzw. mal einen Reindling herzustellen wie gewünscht.

Ich habe verschiedene Rezepte angesehen, aber keines davon sprang mich so an bzw. fehlte was oder war was zuviel drin, also habe ich den bereits erprobten Germteig gemacht und die Fülle einfach nach den Wünschen meiner „Besteller“ hergestellt.

Erstmal nur ein kleiner, traditionell in der Gugelhupfform gebacken, so habe ich es gemacht:

250 g Mehl
1 Ei
50 g Butter
20 g frische Germ/Hefe
50 g Zucker + Vanillezucker
125 ml Milch

Fülle
100 g grob gemahlene Walnüsse
2 Essl Zimt
2 Essl Kristallzucker
50 g flüssige Butter
50 g Rosinen, in 2 Essl. Rum eingeweicht (wie gut das ich das nicht essen muss ggg)

Aus den obigen Zutaten einen Hefeteig herstellen und diesen ein paar Stündchen vor sich hingehen lassen, zwischendurch immer wiedermal durchkneten.

Aus den zweiten Zutaten eine Fülle herstellen.

Den Germteig ausrollen, mit der Fülle einstreichen und das Rechteck dann ziemlich eng zusammenrollen, die Enden kann man in diesem Fall offen lassen.

Eine Gugelhupfform (meine ist definitiv zu groß für die kleine Menge) gscheit mit Butter einstreichen, den Reindling hineinschlängeln (normal sollten das jetzt mindestens zwei Schichten sein, bei mir nicht, da wie gesagt nur eine halbe Menge Teig gemacht zur Probe).

Nochmal mit reichlich Butter einstreichen und bei 165° im Ofen backen, bis er durch ist und eine schöne braune Farbe hat.

Er wurde abgeholt, von den Interessenten verkostet, vier darf ich backen für die Lieben, hab ich ein Glück dass er schmeckt gggg