Schlagwörter

, , , , , , ,

FotoIn meinem Tiefkühler schlummerten noch zwei Barbarie Entenbrüste vor sich hin, da jetzt ja hoffentlich endlich mal die warme Zeit kommen sollte, und wir da kaum eine Ente essen werden, hab ich sie gestern aus dem Tiefkühlschlaf befreit.

Zubereitet habe ich sie so:

Die Entenbrüste auf der Hautseite einschneiden, salzen und pfeffern und in einer ofenfesten Pfanne erst auf der Haut-dann auf der Fleischseite in Olivenöl kurz scharf anbraten.

Danach kamen die Brüstchen bei 120° Ober/Unterhitze ca. 20-30 Minuten ins Backrohr.

Dazu habe ich Gemüse gemacht:
10 braune Champignons
2 Karotten
2 Pastinaken
je eine halbe gelbe, rote, grüne Paprika
Ingwer, frisch, daumengroßes Stück
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl
eine halbe Zwiebel, 2 Knobizehen

Sämtliches Gemüse in Scheiben, die Paprikas in Streifen schneiden, die Champignons habe ich ganz gelassen, damit die nicht zu weich werden, in Olivenöl anbraten, würzen, Deckel drauf und 20 Minuten sich nicht kümmern müssen.

Polenta habe ich so wie hier gemacht.

Die Mädels waren begeistert, der heikle Ehemann zog es vor Nudeln mit scharfen Sardinen zu essen, … Spielverderber der!