Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Faschierte Laibchen, Erdäpfelpürree, Rote Rübensalat

Heute war ich den ganzen Vormittag in Wien unterwegs, allerdings war der angestrebte Markt wie ausgestorben-der Meidlinger Markt.
Hat uns nicht sehr erschüttert, immerhin konnte ich Erdäpfel und Faschiertes von einem steirischen Stand ergattern.
Vom Fladenbrot erzähl ich nix, das haben wir gleich dort verzehrt, so warm und frisch wie das war durfte das nicht aufbewahrt werden.

Also musste es heute was mit Erdäpfelpürree geben.

Zutaten für 3 Esser, die nicht so hungrig sind 😉

0.5 kg Faschiertes (halb Schwein, halb Rind)
1 Ei
1 harte, altbackene Semmel
Senf
Majoran, Salz, Pfeffer, frische Petersilie
gaaaaaanz wenig Currypulver, gemahlener Kümmel, wenn man das mag
1 kleine Zwiebel, eine Knoblauchzehe
Pflanzenöl
Brösel

Erdäpfelpürree:
0.75 kg Erdäpfel, mehlig
Milch, Butter nach Bedarf
Salz, ein paar Kümmelkörner, kann man mörsern muss man aber nicht
wenig Wasser zum Kochen

Die Erdäpfel schälen, vierteln und mit dem Salz und dem Kümmel in ganz wenig Wasser weich kochen, im Idealfall ist das Wasser fast weg wenn die Kartoffel weich sind.
Durch die Kartoffelpresse drücken, Milch und Butter nach Bedarf dazu.

Das Fleisch mit den angegebenen Zutaten gut verkneten (Die Semmel vorher wässern, und sie dann vom Wasser befreien, also gut ausdrücken)
Kugeln formen und diese platt drücken, in den Semmelbröseln wenden.
Also keine Panier so wie bei einem Wiener Schnitzel, sondern nur die Brösel.

In heißem Pflanzenfett (nicht zuwenig, die Laibchen sollten schon im Fett gut liegen) rausbacken auf Küchenpapier kurz abtropfen lassen und sofort mit dem Erdäpfelpürree und Salat servieren.

Der Rote Rüben Salat stammt aus dem Fundus meiner Mama, selbstgemacht natürlich, Rezept habe ich keines. Ist aber kein Vergleich mit gekaufter Ware, ich weiß dass sie zb Kren dazugibt.