Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

fenchelpolenta1

fenchenpolenta2

wie ich es trotzdem schaffe, das eine Kalorienbombe aus unschuldigem Fenchel wird, schreibe ich hier mal auf:

500 g Rindfleisch
500 g passierte Tomaten, etwas Tomatenmark
Basilikum, Oregano und Thymian
1 große Zwiebel
3 Knoblauchzehen
Olivenöl, Salz, Pfeffer

1 Fenchelknolle

ca. 100 g Polentagries (kein Instant!!)
ca. 500 ml Wasser oder Suppe
Salz Pfeffer
1 Stich Butter
100 g geriebenen Parmesan
1 Knoblauchzehe zerdrückt

etwas Butter, geriebenen Parmesan nach Geschmack

Aus dem Rindfleisch und den Tomaten eine Bolognese kochen, geht natürlich auch mit anderem faschierte Fleisch, ich hatte noch Rindfaschiertes im TK. Köcheln lassen, je länger desto besser.

Die Fenchelknolle am besten auf einem Gurkenhobel (oder was auch immer) in sehr feine Scheiben schneiden.

Während die Bolognese kocht, den Polentagries einkochen. Die Konsistenz soll nicht zu flüssig sein, denn sie wird in eine Form dann gestrichen, also streichfähige Konsistenz, dann isses richtig.
Wer aber schöne Stücke „rausstechen“ möchte, der sollte die Polenta etwas fester machen, also entweder Flüssigkeit reduzieren oder 1 Essl. Gries mehr dazu.

Eine Form mit Butter ausschmieren, als erstes eine Polentaschicht, dann Fenchel, dann Bolognese, usw, als letzte Schicht Polenta, auf diese kommt dann noch der geriebene Käse und ein paar Butterflöckchen!
Bei 180° ca. 40 Minuten im Rohr backen!

Nix schnelles dieses Mal, sicher kalorientechnisch eine Katastrophe, aber schmecken tuts lecker!

Für die Form die ihr seht hab ich nur die Hälfte der Bolognese gebraucht, und ich hab auch nur eine halbe Fenchelknolle verwendet, die Polenta ging ganz drauf.

Die restliche Bolognese bekommt das Kind, die will aber lieber Nudeln pff..sie weiß nicht was ihr entgeht.

Der beste aller Ehemänner kriegt nix, der beginnt heute wieder mit seiner Diät (dabei hätte DER das ganz gewiss nicht notwendig).

Kind und ich bekommen noch einen Eisberg-Ruccola Salat dazu.