Schlagwörter

, , , , , , ,

Update:
Eine Testesserin und meine Wenigkeit sind begeistert!
Es würde noch perfekt ein bissl geschlagenes ungesüsstes Schlagobers dazupassen.
Den Kaffee schmeckt man nicht raus, mit dem Rohrzucker dürfte es etwas karamelliger schmecken als mit normalem Zucker.
Die reduzierte Menge Zucker reicht eindeutig.

Im Grain de sel Blog habe ich ein Kaffeekuchenrezept gefunden.

Nachdem mein Mann und ich ja alte Kaffeetanten sind, und ich sowieso Kuchen backen wollte fürs Wochenende (mein Mann beginnt am Montag wieder mit der Stoffwechseldiät–ohne MICH), war klar, dieses Rezept musste es sein.

Ich wäre nicht ich, wenn ich nicht trotzdem was geändert hätte.
Statt Nescafe kam bei mir Espresso aus der Jura dazu, statt Backpulver Weinsteinbackpulver und statt den Haselnüssen (die ich nicht ausstehen kann und die daher hier nie vorrätig sind) habe ich gemahlene, geschälte Mandeln genommen. Und statt dem normalen Zucker 180 g Rohrzucker.kaffeekuchen

kaffeekuchen3
Außerdem ein Ei weniger, aber nur weil meine Eier vom Bauern wieder in übergroß daherkamen.

Jetzt bäckt er vor sich hin, mal sehen ob er so schön wird wie auf diesem Bild im Blog grain de sel..
Bei mir kriegt er dann noch Milchschokoladenkuvertüre drüber 🙂