Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

einbrennte hund

UPDATE:
Es hat schon beim Kochen so gerochen wie früher, das warme Schmalz mit den Zwiebeln drinnen, die Einbrenn und dann als die Gewürze noch dazu kamen, man fühlt sich echt zurückversetzt.
Geschmeckts hats dann Gott sei Dank genauso gut, wie ich erwartet habe, ich hätte vielleicht einen Tick mehr Wasser zugeben können, damit es mehr „schwimmt“, aber für mich war das so ok.
Was ich nicht gemacht habe: ich habe diese Sauce nicht passiert, sondern gleich so verwendet, ich kann also da echt eine Nachkochempfehlung abgeben, günstig und gut.
Aufpeppen könnte man wie die Turbohausfrau schon in den Kommentaren schrieb mit Wurst dazu, das habe ich aber nicht gemacht. Ich hab ein paar in Zwiebel gedünstete Champignons dazugegessen, weil die wegmussten..

Das ganze Gericht kostet wahrscheinlich nicht mal 50 Cent pro Person, ist also auch geeignet wenn man mal wenig Geld ausgeben möchte fürs Kochen.

Bei der Turbohausfrau gabs Erdäpfelgulasch und daraus resultierend eine interessante Diskussion über das Kochen wie früher, da kamen auch die einbrennten Hund zur Sprache.

Herr Ruhm hat das auch in seinem Kochbuch verewigt und deshalb werde ich heute seine Version der Einbrennten Hund (nee das ganze ist ganz ohne Fleisch) nachkochen und vorstellen.

So beschreibt er es:
Aus 4 Dekagramm Schweinefett oder 6 Dekagramm feingehacktem rohen oder Selchspeck und 3 Dekagramm Mehl (ich nehme Schweineschmalz, keinen Speck) bereitet man eine goldbraune Einbrenn, fügt 1 Esslöffel Zwiebel vermischt mit grüner Petersilie bei, röstet kurz durch, würzt mit einer Prise Kümmel, Salz, Pfeffer, 1 Lorbeerblatt (und nach Belieben ein bisschen Kuttelkraut und Knoblauch), um sodann mit einem Schuss Essig abzuschrecken und mit Suppe oder Wasser zu einer nicht zu dicken Suppe aufzugießen, die man wenigstens 15 Minuten verkochen lässt. Hierauf wird die Sauce über 3/4 kg gekochte, blättrig geschnittene Kartoffel passiert und das Ganze nochmal tüchtig durchgekocht. Wenn nötig noch etwas Essig und Salz beifügen.
Kuttelkraut ist Thymian sagt Google, ich hätte das nicht gewußt, das kommt auf jeden Fall bei mir auch dazu, Knoblauch sowieso auch.

Foto gibt’s später;-)