Schlagwörter

, , ,

Meine Tochter, nicht die mit dem Apple iphone, sondern das zweitgeborene, hat im Oktober auch ein Handy gekauft, ein Samsung xyz, keine Ahnung wie das genau hieß. Jedenfalls Anfang Dezember hatte auch dieses irgendein Problem, das sich nicht beheben ließ, es ließ sich zwar einschalten aber dann passierte genau nix.
Da bei Amazon bestellt, dachte ich mir, ist ja kein Problem, wir schicken das ein und gut ist.

Nur war das nicht möglich, auch nach Rücksprache mit dem Kundendienst, der mich wieder auf die Rücksendeseite verwies, von wo ich ja quasi herkam, es ging einfach nicht über diese Seite das Teil zurückzuschicken.

Kind war dann etwas sauer und ging einfach zum schon beim Apple Fiasko erwähnten Händler, und es war einfach ein defekter Akku (nach 2 Monaten gggg), der wurde ausgetauscht, bezahlt und das Problem war gelöst.

Leider fehlte mir dann die Lust und die Zeit dass ich bei Amazon auf ihre Feedbackanfrage gleich antwortete und so verstrich halt die Zeit.

Gestern abend hatte ich aber genügend Zeit, da ich eh Strohwitwe war und ich hab einfach eine Mail an Amazon geschickt mit dem Sachverhalt, dem Hinweis auf die nicht erfolgte Hilfe um das Samsung doch zurückschicken zu können usw usf.
Und dann..nach nicht mal 20 Minuten bekam ich eine Mail, eine persönliche keine vorgefertigte Standardsache, indem mir mitgeteilt wurde dass es ihnen soooo leid tue, sowas dürfe nicht passieren, grad bei einem Kunden wie mich, wo ich doch soooooooviel kaufe (ja das weiß ich selber), und sie sich erlaubt hätten, mir 25€ Gutschein auf mein Kundenkonto gutzuschreiben.

Sehr nett, aber kann man nicht gleich wenn ein Kunde ein Problem hat reagieren?
Trotzdem danke Amazon, ich werde weiterhin Kunde bleiben.