Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Paprikahendl

Ich hab ja trotz Diät gekocht, diese Woche, grausam, wenn man nicht mal kosten darf obs gut schmeckt;-). Ich hatte Glück, die Mädels habens gegessen.

Normalerweise macht man Paprikahendl (huhn) mit HÜhnerteilen mit Haut und Knochen dran, also Brust oder Haxerln oder was man halt sonst mag.
Wir machens aber nur mit ausgelöster Hühnerbrust, weil dass das Fleisch ist das wir am liebsten essen.

Man nehme:
2 große Hühnerbrüste, halbiert
Paprikapulver
etwas Mehl, 2 Löffel Sauerrahm oder Creme Fraiche
1 Zwiebel, Knoblauch
Salz, Pfeffer aus der Mühle
etwas Chillisalz
Olivenöl
Wasser oder Suppe

Die Hühnerbrüste salzen, pfeffern und ins heiße Fett geben, auf die nicht im Fett liegende Seite wenig Mehl geben.
Danach umdrehen und auch die bemehlte Seite anbraten.
Die Hendl aus dem Fett nehmen, noch wenig Fett nachgeben und die gewürfelten Zwiebel und Knoblauchzehen hell andünsten.
Paprikapulver dazu, kurz umrühren (nicht zu lang sonst wird’s bitter), mit der Flüssigkeit aufgießen und die Hühnerbrüste wieder dazu.
Zudecken und köcheln lassen, bis das Fleisch gar ist.

Fleisch nochmal rausnehmen, mit dem Pürrierstab kurz durchpürrieren, danach etwas Mehl mit dem Sauerrahm vermischen und mit einem Schneebesen in die Sauce einrühren.

Fleisch wieder dazu, einmal kurz aufkochen, danach ist das Essen fertig.

Dazu passen super gut alle möglichen Nudeln, oder auch selbstgemachte Spätzle, hier gabs dieses Mal nur Barillas dazu und Salat.